Familientour im Steinernen Meer
01. bis 03. Oktober 2011


Samstag, 01. Oktober 2011

Anreise

A8 München - Salzburg bis Inntaldreieck und A93 bis Oberaudorf, dann auf Bundesstraßen über Walchsee, Kössen, Waidring und Lofer nach Saalfelden. 178 km, 2½ Std.

Oder mautfrei bis Kufstein-Süd, weiter auf Bundesstraßen über Ellmau, St. Johann, Fieberbrunn und Leogang nach Saalfelden, 183 km, 2 ½ Std.

Treffpunkt um 09:30 am Parkplatz Kaltenbachtal ~850 m in der Lichtenbergstraße hinter dem Gymnasium/Internat (Ortsteil Obsmarkt) in A-5760 Saalfelden am Steinernen Meer.

Die Autos bringen wir zum gebührenfreien Wanderparkplatz Sandten ~1130 m im Talschluß des Griesbachwinkl in A-5761 Maria Alm.


Saalfelden - Peter-Wiechenthaler-Hütte 1752 m

Von der Schule über den Kalmbach nach Hinterlehen und am Waldrand unterhalb des Schlosses Lichtenberg. Bald in den Wald ansteigend zum Öfenbachtal. Von hier über den Öfenbachsteg (Wegweiser) und in Serpentinen den Kienberg ansteigend zum Sattel zwischen Kienberg und Kienalkopf (Kreuzweg 1348 m). Weiter auf gut angelegtem Weg zur Hütte auf dem Kienalkopf 1708 m.

Für alle, die nach Ankunft auf der Hütte noch nicht genug haben:
Klettersteige Südwandsteig und Wildentalstein auf das Persailhorn 2347 m, 2 Std.

Übernachtung in der Peter-Wiechenthaler-Hütte, 1752 m

Auf dem Kienalkopf am Südabfall des Steinernen Meeres. Die Hütte ist bereits von Saalfelden mit bloßem Auge auf hoher Schneid auszumachen. Das Panororama von der Hütte ist ein echter Genuß.

OeAV Sektion Saalfelden, 14 Zimmerlager/Betten, 40 Matrazenlager. Im Sommer bewirtschaftet von Ende Mai bis Ende Oktober von Herta Gfäller, Pfaffenschwendt 7, A-6391 Fieberbrunn, Telefon und Fax +43 5354 52073, mobil +43 664 5223719, Hütte +43 6582 73489.

Für Gruppen können Betten nur begrenzt reserviert werden.

Sonntag, 02. Oktober 2011

Route

Von der Hütte eben nach Osten, bald Nordosten. Oberhalb der Weißbachlalmen steil nordöstlich empor zur Weißbachlscharte, 2259m, zwischen dem unschwierig erreichbaren, aussichtsreichen Schartenkopf, und dem Achselhorn. (Abstecher zum Schartenkopf, 2308 m, Gipfel unmittelbar nordwestlich der Weichbachlscharte. In 10 Min. über den breiten Südostrücken zum Gipfel.) Von der Scharte herab auf die Hochfläche des Steinernen Meeres. Hier kreuzt der Eichstätter Weg den Weg zum Funtensee („Praterstern“, 2150 m). Der Weg teilt sich bald; beide Wege führen zum Funtensee; man folgt dem linken Weg und kommt, an einer alten Zirbe mit eingelassenem Marterl („Zirbenmarterl“) vorbei, bald danach wieder eine Wegteilung (P 1937). Man folgt hier den rechten Weg und erreicht an der Landesgrenze die Gegend „In der Eul“ (Äultal) und dann den Weg Kärlingerhaus – Ingolstädter Haus, den man knapp vor dem Sattel am Fuß des Hirsches erreicht (P 1876). Auf den Sattel und herab zum Kärlingerhaus.

Für alle, die nach Ankunft auf der Hütte noch nicht genug haben:

Vom Kärlingerhaus hinab zum See, links an diesem vorbei und gleich links ansteigend durch den Rennergraben zu den Feldalmen. Hier wiederum links haltend gewinnt man den breiten Rücken des Feldkogels, 1886 m. Sehr schöner Tiefblick auf den Königssee. Den Glunkerer, 1932 m, kann man vom Feldkogel aus in reizvoller Höhenwanderung entlang des Kammes erreichen; direkt von den Feldalmen oder über den Glunkererkopf 1854 m, vom Kärlingerhaus aus; weglos.

Für alle, die nach Ankunft auf der Hütte noch nicht genug haben:

Normalweg vom Riemannhaus. Guter, bezeichneter Weg. An der Ost- und Nordost-Seite über die sanften Schichthänge, dann im Zickzack über Stufen zum Gipfel empor.

Vom Riemannhaus auf der Nordseite zum Gipfel. Bezeichneter Steig, für Geübte.

Übernachtung im Riemannhaus, 2177 m

In der Ramseider Scharte, welche den Übergang der Wallfahrt vom Pinzgau nach St. Bartholomä vermittelte. Ausgangspunkt für Touren im Süd-Teil des Steinernen Meeres. DAV Sektion Ingolstadt, 18-20 Zimmerlager/Betten, 110-120 Matrazenlager, 19 Notlager. Mitte Juni bis Anfang Oktober bewirtschaftet von Manfred Gruber jun., Berthold-Pürstinger-Straße 48, A-5760 Saalfelden. Telefon Hütte +43 664 2110037, Tal +43 664 3575284 oder +43 6582 73300.

Montag, 03. Oktober 2011

Riemannhaus - Saalfelden

Durch die Ramseiderscharte steigt man im Zickzack eine längere Steintreppenpassage durch die Abstürze des Sommersteins hinab, dann über Gras- und Latschenhänge weiter. An der Abzweigung (P 1429) nach Maria Alm zum Parkplatz Sandten.

Abreise

Selbständige Rückfahrt von Saalfelden nach München.

Allgemeine Hinweise

Ausrüstung

Anforderungen und Routen


Haftungsausschluß: Alle Tourenangaben ohne Gewähr. Eine Verwendung der Tourenbeschreibungen sowie jede Durchführung oder Teilnahme erfolgt auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko. Eine Haftung für Unfälle oder Schäden jeder Art ist ausgeschlossen.


disclaimer Nachricht an den Webmaster Seite aktualisiert: 2011-08-19 [AD]